KW 33 | AUSBAU/ TIEFGARAGE

Zur Herstellung des Zaunfundaments musste noch ein Baumstubben weichen, die große Fräse gräbt sich tief in den Boden ein. In der Tiefgarage werden die ersten Bodenbeschichtungen aufgetragen. Sobald die Einbauten und Leuchten montiert sind, können die ersten Wohnungen bereits bezogen werden. 


KW 32 | AUSBAU/ GARTEN

Im Garten werden Wege und Terrassen angelegt und das Gelände für die späteren Pflanzungen modelliert und vorbereitet. In den Wohnungen baut unser Trockenbauer Regale und Waschtische aus Gipskarton, die anschließend beschichtet oder mit Fliesen bekleidet werden. 


KW 31 | AUSBAU

Auf den Podesten der Treppenhäuser wird Naturstein verlegt. In den Wohnungen werden Sonderwünsche unserer Kunden umgesetzt, z.B. der Einbau einer Sauna. Mit dem Anschluss an das Trinkwasser wurde die Medien-Versorgung abgeschlossen.


KW 30 | AUSBAU

Im Dachgeschoss wird die Sauna eingebaut und die Wandnischen hinter Badewanne und Dusche gefliest. Der Hausanschlussraum füllt sich mit Wärmepumpe, Pufferspeicher, Enthärtungsanlage, eine beeindruckende Technik. 


KW 29 | AUSBAU/ GARTEN

Bis auf den Sockel ist die Fassade fertiggestellt. Die Tiefgarage und Kellerdecken sind gedämmt und abgedichtet, so dass jetzt die Boden- und Substratschichten aufgetragen werden können. Im Treppenhaus wurden die ersten Läufe mit Holz-Trittstufen belegt.


KW 28 | AUSBAU/ GARTEN

Die Fassade wurde abgerüstet, jetzt kann die Abdichtung der Tiefgaragen- und Kellerdecken erfolgen, damit die Arbeiten an den Außenanlagen fortgesetzt werden können. Im Dachgeschoss werden nach erfolgreich bestandenem Blower-Door-Test die Dachschrägen bekleidet. In den übrigen Geschossen werden die Bäder gefliest und die Parkettarbeiten abgeschlossen. 


KW 27 | AUSBAU/ GARTEN

Die Fassadenflächen werden geputzt und beschichtet. Nach den jüngsten Unwettern hält diese Woche hoffentlich das Wetter, so dass in der nächsten Woche abgerüstet werden kann. Die gedämmten Dachschrägen werden mit einer Dampfbremse bekleidet - die Dichtigkeit wird durch einen "Blower-Door"-Test nachgewiesen. In den Wohnungen werden die ersten Anstriche aufgetragen.


KW 26 | AUSBAU/ GARTEN

Die letzten Fassadenflächen werden armiert, so dass in der nächsten Woche geputzt werden kann und die Deckanstriche aufgebracht werden können. Im Dachgeschoss werden die Dachschrägen mit Holzwolle ausgedämmt, wodurch gegenüber Mineralwolle ein besserer sommerlicher Wärmeschutz erreicht wird. Im Garten ist bereits die Rigole angelegt, welche einen Teil der Dachentwässerung aufnimmt. 


KW 25 | AUSBAU/ GARTEN

Im Erdgeschoss beginnen die Parkettarbeiten. Der Untergrund wird vorbereitet, damit die Eichendielen verlegt werden können. Damit die Gärtner größere Maschinen einsetzen können wurde der seitliche Giebel bereits geputzt und abgerüstet. Die Terrasse und Stellfläche des Gerätehauses ist bereits zu erkennen.


KW 24 | AUSBAU/ GARTEN

Im Obergeschoss wurden zwischenzeitlich die Trockenbauarbeiten abgeschlossen, so dass auch hier jetzt die Malerarbeiten beginnen können. Gleichzeitig beginnen im hinteren Garten die Vorbereitungen für die Erstellung der Außenanlagen.


KW 23 | FASSADE/ AUSBAU

Im Erdgeschoss werden die Wand- und Deckenflächen gespachtelt und mit Malervlies belegt. An der Fassade werden die Details armiert und die Dachrandabdeckungen montiert.

 

 


KW 22 | FASSADE/ AUSBAU

An der Fassade werden Fenster- und Brüstungsbleche montiert. Im Gebäude werden letzte Arbeiten in den ersten beiden Etagen für den Beginn der Malerarbeiten ausgeführt. Wir wünschen frohe Pfingsttage!


KW 21 | FASSADE/ AUSBAU

Die Montage der Fassadengesimse wird fortgesetzt. Die Freiflächen der Fassade und erste Bossen wurden bereits armiert. In den ersten beiden Etagen des Gebäudes werden letzte Trockenbau- und Putzarbeiten ausgeführt.  

 


KW 20 | FASSADE

Die Fassade ist fertig gedämmt, so dass jetzt die Details ausgebildet werden. Mehr als 360 m Brüstungs-, Gurt- und Traufgesimse und 180 m Fensterfaschen werden angelegt. Zwischenzeitlich hat unser Schlosser auch die Absturzsicherungen vor die tiefen Fenster der Süd-Ost-Fassade montiert.


KW 19 | TROCKENBAU UND RAMPE

Die aufwändigen Details der Trockenbauarbeiten wurden abgeschlossen, so dass individuelle Einrichtungskonzepte, wie Wandnischen, Regale oder auch oberflächenbündige Spiegelschränke mit eingelassenenen Fliesenspiegeln, entstehen können. im Außenbereich wurde die Tiefgaragenrampe fertiggestellt. 


KW 18 | KAMINE UND FASSADE

Die Kamine mit den Rauchrohrverzügen werden eingebaut. Gleichzeitig sind die Trockenbaukostruktionen der Schiebetüranlagen eingetroffen und werden jetzt montiert und in den Geschossen verbaut. Die Dämmung der Fassade ist nahezu abgeschlossen. Deutlich lassen sich noch die Brandriegel zur Vermeidung von Brandüberschlag erkennen.


KW 17 | AUFZUG UND FASSADE

Die Aufzugkabine wurde angeliefert, so dass die Montage der Tragkonstruktion und Technik begonnen hat. In den Steigeschächten wurde für Brandschutz gesorgt, so dass diese jetzt geschlossen werden können. Außen werden die Fassadenarbeiten fortgesetzt.  


KW 16 | ESTRICH UND FASSADE

In sämtlichen Geschossen wurde Estrich eingebaut. Außen werden die Rampenwände betoniert. Außerdem haben die Fassadenarbeiten begonnen. Hier sind bereits die Sockeldämmung, der erste Brandriegel und die Bossen zu erkennen.


KW 15 | RAMPE UND FUSSBODENHEIZUNG

Die Verlegung der Fußbodenheizung wurde fertiggestellt, so dass im Anschluss die estricharbeiten beginnen können. Im Außenbereich werden die Rampenwände bewehrt und eingeschalt. Hierbei sind bereits Gehäuse der künftigen Rampenbeleuchtung eingesetzt worden.   


KW 14 | RAMPE UND FUSSBODENHEIZUNG

Die Rampe der Tiefgarage ist betoniert und hat auf der Oberfläche zur Rutschsicherung einen "Besenstrich" erhalten. Im Gebäude wird bereits in den unteren Geschossen die Fußbodenheizung verlegt, wärend im Spitzboden noch die letzten Installations- und Trockenbauarbeiten ausgeführt werden.   


KW 13 | TIEFGARAGENRAMPE UND SCHORNSTEINE

Im Außenbereich wird die Tiefgaragenrampe mit Betonstahl bewehrt. Im Gebäude wurden die Schornsteine aufgemauert, die letzten Installationsleitungen verlegt und die Trockenbauwände bodenseitig abgestellt. Damit sind die Vorbereitungen zur Verlegung der Fußbodenheizung abgeschlossen. 


KW 12 | DACHDECKUNG UND AUSBAU

Die Schrägdachflächen sind eingedeckt, so dass jetzt die Flachdächer gedämmt und abgedichtet werden können. Die Fundamnete der Betonrampe sind erstellt, zur Vorbereitung der Stahlbewehrung und der Rampenheizung. 


KW 11 | DACHDECKUNG UND AUSBAU

Die Dachflächenfenster sind eingebaut und die Dachanschlüsse zu den Gaubenwänden angelegt. Im Spritzwasserbereich erhalten auch die Gaubenwände feuchteresistente Sockeldämmplatten. Der Innenwandputz beginnt bereits zu trocknen.


KW 10 | DACHDECKUNG UND TROCKENBAU

Die Schrägdachflächen wurden bereits eingelattet, so dass in Kürze die Ziegel gedeckt werden können. Im Gebäude sind die Putzarbeiten weitestgehend abgeschlossen und die Trockenbauarbeiten schreiten zügig voran. Anhand der Farbe der Gipskartonplatten lässt sich deren Funktion einfach ablesen. Die Farbe grün steht für imprägnierte Platten in den Sanitärbereichen, blau-grau für Bereiche mit erhöhten Schallschutzanforderungen. Parallel wird die Elektro-, Sanitär-, Heizungs- und Lüftungsinstalltion fortgesetzt. 


KW 09 | AUSBAU/ INNENPUTZ UND TROCKENBAU

Die Elektroinstallation in den Massivwänden wurde abgeschlossen, sodass die Wände verputzt werden können. Jetzt kann auch das Ständerwerk der leichten Innenwände in Trockenbauweise gestellt werden. Somit können die Leitungen der haustechnischen Gewerke auch innerhalb der leichten Trennwände verlegt werden. 


KW 08 | ROHBAU/ RICHTFEST

Der Fenster sind eingebaut und die Elektroinstallationsarbeiten konnten beginnen. Den Baufortschritt haben wir mit mehr als 90 Gästen bei unserem Richtfest gebührend gefeiert.


KW 07 | ROHBAU/ DACH

Der Dachstuhl ist gerichtet, jetzt werden die Flachdachflächen geschalt. Der Dachdecker dichtet bereits die flachen und geneigten Dachflächen ab. So wird der über den Winter "ausgefrorene" Rohbau nicht wieder feucht. 


KW 06 | ROHBAU/ DACH

Die Stahlrahmenkonstruktion des Daches ermöglicht eine nahezu stützenfreie Dachkonstruktion und damit flexible Grundrisslösungen. Die Dachsparren werden gemäß den Angaben der Statik und nach Abbundplan verlegt.


KW 05 | ROHBAU/ SPITZBODEN

Nachdem die Rohbauarbeiten abgeschlossen wurden, beginnen die Zimmerarbeiten mit dem Richten des Mansard-Walmdachs. Der Name der Dachform geht auf den französischen Architekten Francois Mansart (1598–1666) zurück, der diese Art der Dachbau-Technik in Paris populär machte. Als Erfinder gilt jedoch der Architekt des Louvres, Pierre Lescot der diese Idee bereits ca. 100 Jahre zuvor verwirklichte.


KW 04 | ROHBAU/ DACHGESCHOSS

Die letzten Deckenplatten über dem Dachgeschoss wurden montiert. Auch die in der Betondecke verlaufenden Lüftungsleitungen sind verlegt, so dass in dieser Woche die Beton- und Mauerarbeiten abgeschlossen werden können. In der nächsten Woche beginnen die Arbeiten am Dachstuhl.

 


KW 03 | ROHBAU/ DACHGESCHOSS

Um unseren Bauzeitenplan einzuhalten, wurden die letzten Betonbauteile im Dachgeschoss jetzt mit Folien und Dämmmatten eingehüllt und beheizt. So konnte selbst bei Minustemperaturen betoniert und die Erhärtung des Betons sichergestellt werden. Zur Vorbereitung der Verlegung der Decke über DG wurden bereits die ersten Joche als Montageunterstützung errichtet.


KW 02 | ROHBAU/ DACHGESCHOSS

Bei anhaltendem Frost wurden die Betonbauteile im Untergeschoss bis zum Dachgeschoss ausgeschalt. Die Schalung und Bewehrungseisen der letzten Betonwände im Dachgeschoss konnten montiert werden. Jetzt warten wir auf besseres Wetter, damit die letzten Abschnitte betoniert werden können.

  


KW 01 | ROHBAU/ DACHGESCHOSS

Soweit es die Außentemperaturen zuließen, wurden die Betonarbeiten im Dachgeschoss fortgesetzt. Bei den niedrigen Temperaturen wurde hierzu vorgewärmter Beton angeliefert, wodurch zusammen mit der Hydratationswärme eine ausreichende Festigkeitsentwicklung des Betons sichergestellt wird. Bei Nachttemperaturen von weniger als -8° C mussten die Arbeiten dann jedoch zwischenzeitlich unterbrochen werden. 


KW 51 | ROHBAU/ DACHGESCHOSS

Die Wände im Dachgeschoss sind überwiegend fertiggestellt, die Arbeiten am Aufzugsschacht abgeschlossen. Die Baustelle wurde jetzt über die Feiertage gesichert. Ab dem 04.01.2017 werden die Arbeiten fortgesetzt. Wir wünschen allen Beteilgten ein frohes Weihnachtsfest und einen guten Start in das Neue Jahr 2017.


KW 50 | ROHBAU/ DACHGESCHOSS

Die Rohbauarbeiten im Obergeschoss sind abgeschlossen, so dass jetzt das Dachgeschoss mit den kleinteiligen Betonbauteilen an Drempel, Gauben und Stützen entsteht. Die Sondenleitungen der Wärmepumpe wurden in einem Verteiler zusammengefasst, so dass seitlich die beiden Leitungen zu erkennen sind, welche in das Gebäude geführt werden.  

 


KW 49 | ROHBAU/ OBERGESCHOSS

Die Rohbauarbeiten im Obergeschoss werden fortgesetzt. Die Innentreppen wurden im Betonwerk vorgefertigt und werden jetzt maßgenau eingebaut. Ein Treppenlauf hat ein Gewicht von mehr als 6 Tonnen und ist damit bei unserem Vorhaben das schwerste Bauteil.  Unser Baukran verfügt daher über eine maximale Tragkraft von 7 Tonnen.


KW 48 | ROHBAU/ OBERGESCHOSS

Die Decke über dem Gartengeschoss wurde fertiggestellt. Die Rohbauarbeiten im Obergeschoss können beginnen. Die Sonden der Wärmepumpenanlage und des Brunnens werden gebohrt - insgesamt sieben Bohrungen mit einer Tiefe von bis zu 99 m. Diese bilden später die Grundlage der umweltfreundlichen Energieversorgung der Villa.

 


KW 47 | ROHBAU/ ERDGESCHOSS

Nachdem die Erdgeschosswände hergestellt wurden, werden die Arbeiten für die Decke vorbereitet. Um mit den Arbeiten im Obergeschoss fortzufahren muss als Absturzsicherung ein Baugerüst gestellt werden. Hierzu ist die Baugrube jetzt wieder verfüllt worden.

 


KW 46 | ROHBAU/ ERDGESCHOSS

Der Rohbau des Untergeschosses ist fertiggestellt. Die Außen- und Innenwände des Erdgeschosses werden nach Vorgaben des Tragwerksplaners betoniert oder aufgemauert. Für das Versetzen der großen Kalksandsteine, welche über 80 kg wiegen, wird zusätzlich ein kleiner Mobilkran als Versetzgerät eingesetzt.  


KW 45 | ROHBAU/ UNTERGESCHOSS

Die Elementdecken sind montiert, jetzt kann die Betonstahlbewehrung eingebracht werden. Da die Decke vom Untergeschoss abgestuft ist, wird zunächst die niedrigere Decke fertiggestellt. Im Anschluss wird der höher gelegene Deckenbereich betoniert. Für die Decke werden fast 1.000 m Stabstahl und 280 qm Stahlmatten verwendet.


KW 44 | ROHBAU/ UNTERGESCHOSS

Die Betonwände des Untergeschosses sind fertiggestellt und erhalten im beheizten Bereich als Wärmeschutz eine Perimeter-Wärmedämmung. Im Gebäude werden die Mauerwerkswände aufgemauert. Zur Vorbereitung der Montage der Elementdecken werden Holzschalungsträger und Sprieße (Deckenstützen) montiert. Schätzungsweise 4 Millionen Quadratmeter Elementdecken werden in Deutschland jährlich produziert.


KW 43 | ROHBAU/ UNTERGESCHOSS

Die Außenwände werden abschnittsweise betoniert. Der Hausanschlussraum mit den Wanddurchführungen und der Hobbyraum mit dem großen Fenster sind bereits ausgeschalt. Der Kran bedient zum Betonieren eine Beton-"Bombe". Bei 1.000 Litern Fassungsvermögen werden annähernd 2,5 Tonnen Gewicht bewegt, welche ca. 4 qm Außenwand ergeben.


KW 42 | ROHBAU/ UNTERGESCHOSS

Die Außenwände des Untergeschosses werden eingeschalt, damit im Anschluss betoniert werden kann. Im Hausanschlussraum wurden bereits Rohrhülsen für die Hauseinführungen der Versorgungsleitungen platziert. Auch der Fundamenterder ist vorbereitet. Durch die unterseitige Dämmung der Bodenplatte und die außenseitige Dämmung der Kelleraußenwände ist eine besondere Verlegeart erforderlich.


KW 41 | ROHBAU/ UNTERGESCHOSS

Der Baustahl der Betonaußenwände des Untergeschosses wird montiert. Da die Betonwände wasserundurchlässig erstellt werden, ist neben einer geeigneten Betonrezeptur auch eine erhöhte Stahlmenge erforderlich. Hierdurch wird einer unerwünschten Rissbildung vorgebeugt. Die Konstruktionsform ist auch als "weiße Wanne" geläufig, da keine bituminöse ("schwarze") Außenwandabdichtung erforderlich ist. 


KW 40 | ROHBAU/ GRÜNDUNG

Die Grundleitungen und Hebeanlagen sind installiert. Die  Fundamentplatte wird betoniert - auch der Anfang der Tiefgaragenrampe, einschließlich der im Beton verlegten Rampenheizung. Am späten Nachmittag wird der Bereich der Tiefgarage noch maschinell geglättet. 


KW 39 | ROHBAU/ GRÜNDUNG

Die Bewehrungslagen der Stahlbeton-Fundamentplatte werden fertiggestellt und vom amtlich bestellten Prüfingenieur vor der Betonierung abgenommen. Nach Montage der Grundleitungen und Hebeanlagen kann betoniert werden.


KW 38 | ROHBAU/ GRÜNDUNG

Auf der Baugrubensohle wird im Bereich der Tiefgarage die Sauberkeitsschicht aus Beton eingebracht. Im Maisonette-Bereich wird Wärmedämmung ausgelegt. Die Randschalung der Bodenplatte ist vorbereitet. Jetzt wird der Baustahl exakt nach Plan verlegt - insgesamt über 22 Tonnen mit bis zu 20 mm Durchmesser. 


KW 35 | ERD- / VERBAUARBEITEN

Unter dem Hauskeller haben wir weitere Kellerräume entdeckt. Mit Fluchttunnel, Luftfilteranlage und dicken Betonwänden waren sie als Schutzräume konzipiert und ragten bis zu 6 m unter das Geländeniveau. Nachdem die Kellerräume entfernt wurden, konnten die  Verbauarbeiten beendet werden. Die Baugrube ist fertiggestellt. Jetzt können die Rohbauarbeiten beginnen.


KW 29 | Verbauarbeiten

Das Bestandsgebäude ist vollständig abgebrochen. Jetzt werden die einzelnen Abbruchfraktionen verladen und abtransportiert. Zwischenzeitlich wurden die Verbauträger erschütterungsfrei in vorbereitete Bohrlöcher versetzt. An der westlichen Grundstücksseite wird bereits mit der Vorbereitung der Baugrube begonnen. 


KW 28 | Abrissarbeiten

Die Abrissarbeiten sind im vollen Gange. Die Baustelle ist eingerichtet, so dass das Bestandsgebäude abgerissen werden kann. Die unterschiedlichen Materialien werden sortiert und der Verwertung zugeführt. Es sind bereits die über 7 m langen Stahlträger angeliefert, die Bestandteil der senkrechten Baugrubenwand an der Tiefgarage werden.